Fallenbau für Prepper

 

Kurzbeschreibung:

Mittels guter Fallen lassen sich Tiere aus der Umgebung fangen, welche uns wertvolle Kalorien aus Fleisch und Fett liefern. Funktionierende und richtig platzierte Fallen sind die besseren Jäger. Sie schlafen nie, benötigen keine weitere Versorgung und verursachen keinen Lärm. Während die Fallen arbeiten kann der Mensch sich anderen Dingen widmen. Fallenstellen erachte ich als eine der wichtigsten Survival – Fähigkeiten. Man verbessert damit die Chancen Nahrung zu finden.

Teilnehmer:
Fortgeschritten

Vortragender:
 

Anton Lennartz

(Survival- und Bushcraft-Pionier)

 Agenda

Die Basis für ein Leben in der Wildnis liegt ganz klar und primär in den jagdlichen Fähigkeiten welche der der Einzelne beherrscht.Das ist wesentlich elementarer und bedeutungsvoller als die Herstellung von Talgkerzen, die Fellbearbeitung oder der Blockhausbau. Dem Nahrungsbedarf kann man sich auch in Notzeiten nicht entziehen.

 

Anton Lennartz

Bei meinen indianischen Freunden wunderte man sich woher ich, der „White from Europe“ diese Skills wohl kannte, welche ich in den Jahren zuvor bei einigen Trappern lernen durfte. Ich lernte natives Jagen und Fallenstellen, ich lernte die Umgebung und die Tiere zu „lesen“. Auch die archaische Nahrungszubereitung, bewährte Traditionen, Tabus und Demut lernte ich dort kennen.

www.anton-lennartz.com

Hinweis:

Für nicht autorisierte Menschen ist die Fallenjagd verboten. Nur ein übergesetzlicher Notstand rechtfertigt die Anwendung dieser Fangmethoden.

Kosten

Es gelten die allgemeinen Tickets für die Teilnahme an Worksshops. Spezieller Kostenersatz für Material wird nicht erhoben

Voraussetzungen

Messer zum Fallen bauen mitbringen.

Unterstütze uns: